Füglister Orgel

Die Orgel wurde im Juli 2020 durch die Orgelbaufirma Lieb aufgebaut und intoniert. Am 7. August fand die Abnahmeprüfung durch den vom Oberkirchenrat Stuttgart bestellten Orgelsachverständigen KMD Burkhart Goethe statt. Im Gottesdienst am 9. August 2020 erklang die Orgel zum ersten Mal. Organist war Dr. Werner Grimm, die Predigt hielt Pfarrer i.R. Eckhard Schärer.

 

 

 

 

Hier ein Zitat aus dem Abnahmebericht des Orgelsachverständigen Burkhart Goethe:

Beschreibung der Orgel

Quelle: Exposé von OSV Burkhart Goethe 2020

Die Orgel wurde 1965 durch Orgelbaumeister Hans-­‐Jakob Füglister aus  Grimisuat/Sion im Kanton Wallis/CH für eine Methodistenkirche in Basel erbaut. Sie hat 13 Register auf zwei Manualen und Pedal, Schleifladen und rein mechanische Trakturen. Das Instrument wurde bis zu seinem Abbau regelmäßig gewartet. Die Basler Kirche wurde inzwischen abgebrochen.

Hans-­‐Jakob Füglister (1930-­‐2012) wurde in Zürich geboren, erhielt eine höhere musikalische Ausbildung im Orgelspiel, vor allem bei Gaston Litaise/Paris, lernte das Orgelbauhandwerk bei d er bekannten Schweizer Firma Metzler und gründete nach Wanderjahren bei Beckerath/Hamburg und Krohn/Dänemark 1960 eine eigne Firma in Grimisuat im Kanton Wallis/CH. 2006 übernimmt seine Tochter Annette Füglister-­‐Sermier, ebenfalls Orgelbaumeisterin und u.a. in Dänemark ausgebildet, den Betrieb, der einen sehr hohen Ruf besitzt, vor allem auch bei Restaurierungen. So konnte Füglister 2004 die älteste Kirchenorgel der Welt in Valeria/Sion restaurieren. Sämtliche Teile von Füglister-­‐Orgeln werden in der Schweiz gefertigt.

Kompakt gebaute Orgel mit drei Teilwerken (Hauptwerk, Rückpositiv und Pedal) in geschlossenen
Gehäusen für Hauptwerk/Pedal und Rückpositiv. (Seitenwände, Rückwand, Bedachungen).
Aufstellung sämtlicher Pfeifen auf den Windladen chromatisch. Im unteren Teil des Hauptgehäuses Spielschrank mit verschließbaren Türen. Windanlage im Orgelinneren. 

Das Hauptgehäuse steht auf ±0 des Bodens und ist mit einem 31 cm hohen Podest umbaut welches bis zum Rückpositiv reicht. Darunter verlaufen Trakturen und Windzuführungen des Rückpositives.

zurück zur Friedenskirche  hier .....