Das Kirchengebäude

Kirchengebäude von Norden

Am 19. Juli 1964 wurde in der Friedenskirche
Oberaichen der erste Gottesdienst gefeiert.
Der Name der Kirche wurde bewusst gewählt,
ver­weist er doch in der damaligen Zeit des
Kalten Krieges und der Spannungen zwischen
Ost und West darauf, dass "in einer durch Angst
und Un­frieden so tief gefährdeten Welt"
dem Menschen "ein Friede geschenkt werden
kann, der über unser alltäg­liches Begreifen weit
hinausgeht" (Pfr. Armleder). "ER ist unser Friede"
(Epheser 2,14)  steht so auch auf der Friedensglocke
des noch aus Bet­glocke und Taufglocke bestehenden Geläuts der Friedenskirche.

Am Reformationsfest desselben Jahres (1964) läuteten zum ersten Mal
die Kirchenglocken vom Turm unserer Friedenskirche in Oberaichen.
Das Geläut besteht aus drei Glocken - der großen Glocke, der Betglocke
mit der Aufschrift: "Wachet und betet". Sie trägt das Trinitätssymbol und ist
auf a´intoniert.
Die mittlere Glocke ist die Kreuzglocke mit der Aufschrift: "Er ist unser Friede".
Sie trägt das Christusmonogramm (chi-rho) und ist auf c´´ intoniert.
Die kleine Glocke ist die Taufglocke und trägt die Aufschrift: "Lasset die Kindlein
zu mir kommen" und dem Taufsymbol Kreuz, Wasser, Fische und ist auf d´´ intoniert.
Die Glocken wurden von der Glockengießerei Gebr. Rincker gegossen. Die Glockengießerei
liegt im Hessischen Sinn im Lahn-Dill-Kreis.

zurück zur Friedenskirche  hier ......