Glaube überwindet Grenzen: Besuch aus Manosque 2018

Glaube überwindet Landesgrenzen, Sprachgrenzen und Konfessionsgrenzen. Ein deutliches Zeichen hierfür ist die ökumenische Partnerschaft der katholischen und protestantischen Gemeinden in Leinfelden und Manosque. Wieder einmal waren unsere französischen Freunde bei uns zu Gast.

Seit mehreren Jahren wird die kirchliche Partnerschaft ökumenisch gelebt. Das lange Wochenende über Himmelfahrt bot katholischen und protestantischen Christen aus Manosque und Umgebung die Gelegenheit, sich gemeinsam auf den Weg nach Leinfelden zu machen. Manche sind schon lange dabei und haben seit Jahren ihre festen Gastgeber, andere waren zum ersten Mal in der Partnerstadt und wurden genauso herzlich aufgenommen.

Die Vorbereitungsgruppe hatte ein abwechslungreiches Programm aufgestellt, das viel Zeit zusammen vorsah. Das gemeinsame Singen mehrsprachiger und mehrstimmiger Lieder wurde von Dietlinde Kabatnik geleitet, im Wechsel mit Pfarrerin Deimling, die die Kirchenfenster der evangelischen Peter-und-Paul-Kirche erläuterte. Anschließend sprach Dr. Wieland über christliche und islamische Gottesbilder, und was wir von der orientalischen Ornamentik lernen können. Der Freitag endete mit einem Maultaschenessen im Dietrich-Bonhoeffer-Haus.

Am Samstag war ein Tagesausflug nach Ulm geplant. Frau Deimling, die früher Pfarrerin am Ulmer Münster war, hatte Führungen auf deutsch und französisch organisiert und außerdem ermöglicht, dass das Mittagessen im Innenhof des Hauses der Begegnung (welch treffender Name) stattfinden konnte. Es ist immer wieder beeindruckend, wie schnell die mitgebrachten Tische und Bänke aufgestellt sind, wenn alle mit anpacken, und welche Leckereien die deutschen Gastgeber hervorzaubern. Kurze Zeit später wird alles wieder zusammengepackt und keine Spur bleibt zurück, wenn man anschließend durch das Fischerviertel schlendert.

Abends feierten wir zusammen Gottesdienst in der Heilig-Kreuz-Kirche in Musberg. Es war eine eindrückliche ökumenische mehrsprachige Feier, bei der die Gemeinschaft im Vordergrund stand, und die vielen in Erinnerung bleiben wird. Anschließend musste man zum traditionellen Abschiedsfest nur nach nebenan gehen, die Küchenmannschaft hatte wieder ein hervorragendes Festmahl vorbereitet. Es wurde zusammen gegessen, gefeiert und gelacht. Auch der Termin für den Gegenbesuch wurde bereits vereinbart: voraussichtlich am 3. Oktober 2019 wird sich eine deutsche ökumenische Gruppe auf den Weg in die Provence machen.

"Man muss Abschied nehmen, bevor man das Wiedersehen feiern kann", so formulierte es eine ältere Dame aus Manosque. Und so bestiegen unsere französischen Brüder und Schwestern am Sonntag früh nach einer Morgenandacht in der katholischen St.-Peter-und-Paul-Kirche wieder ihren Bus. Es war eine kurze, aber sehr intensive Zeit zusammen. Wichtig ist aber neben dem internationalen Aspekt auch die Ökumene vor Ort. Sowohl in Manosque als auch in Leinfelden stärkt diese vierseitige Partnerschaft die Zusammenarbeit der evangelischen und katholischen Christen. Glaube überwindet eben nicht nur sprachliche, sondern auch konfesionelle Grenzen.