Bau und Einweihung des Gemeindezentrums der Friedenskirche in Oberaichen

Pfarrer Langbein aus Musberg hatte mit seinem Kirchengemeinderat den Bau des Gemeindezentrums von Oberaichen beschlossen und dann auch durchgeführt. Nachdem Pfarrer Langbein während der Bauphase des Zentrums plötzlich verstarb, übernahm der damilige Vikar Keller als Pfarrverweser die Leitung, um das Gemeindezentrum fertig zu stellen.

Durch Umbau und Räumung des Pfarrhauses in Musberg wegen totalem Umbau, zog Albrecht Keller in das halbfertige Pfarrhaus von Oberaichen ein. Die Schlafstelle war bei einem Kirchengemeinderat Stäbler in Oberaichen bis 29.02.1964. Am 04.04.1964 hatte Albrecht Keller in Musberg die letzte Trauung und am 05.04. 1964 die letzten Gottesdienste in Musberg und Oberaichen.

Am 06.04.1964 zog Albrecht Keller um und fing als Repetent im Seminar Schöntal an. Im Juli 1964 wurde die inzwischen neugegründete Pfarrstelle an Pfarrer Armleder übertragen. Damit war Oberaichen zum ersten Mal in seiner Geschichte Sitz eines Pfarrers geworden. Am 19. Juli 1964 konnten die neue Friedenskirche und das zum Gemeindezentrum gehörende Gemeindehaus eingeweiht werden.

Bei einem Gemeindeabend im Jahr 2014, anlässlich der 50-Jahrfeier unseres Zentrums, stellte Pfarrer Keller - früher Vikarin Musberg - in einem Vortrag mit Diaschau den Ablauf zum Bau des Zentrums in den Jahren 1963 bis 1964 vor.

Zum Bau des Zentrums bitte  hier weiterlesen ........     

Einweihung der Friedenskirche am 19. Juli 1964

Nach einem letzten Gottesdienst in der "Notkirche" zog die Gemeinde zur  Friedenskirche. Der Posaunenchor Möhringen spielte zum Auszug aus der Notkirche. In einem langen Zug marschierten die Kinderkirchkinder voraus, dann die Pfarrer, die Kirchengemeinderäte – mit Bibel, Leuchter und Abendmahlsgeschirr – Architekt Stenzel, Statiker, Landrat und Bürgermeister Gustav Egler und die gesamte anwesende Gemeinde zur neuen Kirche. Hier übergab Architekt Stenzel den Schlüssel an Pfarrer Martin Armleder.