Investitur von Pfarrerin Deimling in Unteraichen

Von links: Bürgermeister Ludwig, Pfarrer Weinzierl, Pfarrerin Deimling, Kirchengemeinderatsvorsitzender Högerle

Am 27. Juli 2014 wurde Pfarrerin Deimling feierlich auf die Pfarrstelle in Unteraichen eingesetzt.

Die Investitur ist die feierliche Einführung eines Pfarrers an einer neuen Dienststelle. Üblicherweise findet sie kurz nach Amtsantritt statt, doch Pfarrerin Deimling war schon zehn Monate auf der Pfarrstelle in Unteraichen tätig, bevor die Investitur gefeiert wurde. Das lag daran, dass sie diese Stelle am 15. September 2013 zuerst nur als Vertretung übernommen hatte und erst am 1. April 2014 offiziell auf die Pfarrstelle Leinfelden-Unteraichen 2 berufen wurde. Die Pfingstferien und andere Ereignisse sorgten für weitere Verschiebungen. Endlich, am 27. Juli 2014 konnte die Kirchengemeinde den längst etablierten Zustand, mit der Investitur durch Dekan Kiess, auch offiziell feiern.

"Man kennt sich schon" sagte Pfarrerin Deimling dann auch vor ihrer Predigt, bei der sie auf die lebendigen Steine einging, aus denen die Gemeinde gebaut ist. Jeder einzelne Stein steht auf einem anderen, stützt diejenigen daneben und trägt diejenigen darüber und ist damit wichtig. Jesus, das Fundament unseres Glaubens, ist auch das Fundament der Gemeinde. Eine solche Gemeinde ist immer in Bewegung und immer offen für Interessierte. Niemals wird sie vollendet, denn sonst würde sie erstarren.

Die Zeugenworte sprachen Frau Banzhaf aus Brenz-Bergenweiler, der ehemaligen Gemeinde von Frau Deimling und Herr Högerle, der Vorsitzende des Kirchengemeinderates. Weitere Grußworte gab es von Bürgermeister Ludwig, Schuldekan Köble und von Frau Bernnat, der zweiten Vorsitzenden des katholischen Kirchengemeinderats von St. Peter und Paul.

Für eine Überraschung sorgte die Kinderkirche mit einem Lied und einem Geschenk für Pfarrerin Deimling: eine selbstgebastelte Sonnenblume mit den Namen aller Kinder auf den Blütenblättern. Den Text des Liedes „wir sind die Kleinen – ohne uns läuft nix“ nimmt Frau Deimling auch gerne als Aufgabe an und unterstützt die Kinderkirchenarbeit sehr. Auch Werner Högerle überreichte Geschenke, die die Empfängerin sehr schätzt: Salat, Gemüse und eine Salatschüssel, sowie von ihm selbst gefertigte Salatlöffel.

Besonders schön und festlich wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor umrahmt. Anschließend waren Gemeinde und Gäste zu einem Stehempfang im Foyer des Gemeindezentrums eingeladen.