Gedanken zum Sonntag

Ohne  Sonntag gibt es nur noch Werktage

Wie eine Krake fressen sich Arbeitsstress, Hektik und Ausgelaugtsein in unser Leben.
Wenigstens der Sonntag war bisher noch als Ruhetag geschützt. Aber auch er läuft Gefahr, von Profitgier und Konsumzwang immer mehr ausgehöhlt zu werden.
Der in unserem christlich geprägten Kulturkreis verwurzelte 7-Tage-Rhythmus hat die kläglichen Versuche der Sowjetunion und Chinas , alle 10 Tage einen Ruhetag einzuschieben, überlebt. Im Zuge der Ökonomisierung sind wir aber dabei, den Ruhetag selbst abzuschaffen. Freizeit wird von einer gigantischen Freizeitindustrie ad absurdum geführt.

 


Aber wie soll der Sonntag sinnvoll genuetzt werden? 
Glücklicherweise halten die großen Kirchen immer noch an der Tradition fest, sonntägliche Gottesdienste zu feiern. Hier können die Besucher wirklich zur Ruhe kommen.

  • Sie setzen sich der heilsamen Kraft des Schöpfers aus, der uns geboten hat , den 7. Tag zu heiligen.

  • Immer wieder nehmen uns Alltagsprobleme gefangen. Gottes Wort macht einen Blickwechsel möglich.
  • Es entsteht Zugehörigkeit.

All dies kann im Gottesdienst zum Ausdruck kommen.