Verabschiedung der Mitglieder der Ortskirchlichen Verwaltungen (OKV) von Leinfelden-Unteraichen und Oberaichen
im Festgottesdienst am 12. Januar 2020 in der Auferstehungskirche in Unteraichen

Gesamt-OKV vom 01.01.bis 31.12.2019

In den letzten Jahren wurden die beiden Gemeinden Leinfelden-Unteraichen und Oberaichen je von einer Ortskirchlichen Verwaltung (OKV) geleitet. In Leinfelden-Unteraichen waren es zwölf Mitglieder unter der Leitung von Werner Högerle und in Oberaichen sechs Milglieder unter dem Vorsitz von Gerhard Frik. Im Jahr 2017 kam es zu Fusionsverhandlungen als Konsequenz des Landeskirchlichen Pfarrplans 2024, der eine Reduzierung der Pfarrstellen von 2,5 auf zwei Pfarrer vorsah. Bei vielen Vorgesprächen und Sitzungen vereinbarten die beiden Gemeinden Oberaichen und Leinfelden-Unteraichen, dass eine Gemeinde mit dem Namen "Kirchengemeinde Leinfelden" entstehen sollte. Diese Gemeinde besteht jetzt seit dem 1. Januar 2019. Da am 1. Dezember 2019 Kirchengemeinderatswahlen stattfanden, endete in dieser Zeit die Amtszeit der OKV. Die Mitglieder dieser OKV wurden in einem Festgottesdienst am 12. Januar 2020 in der Auferstehungskirche in Unteraichen von den Pfarrern Eckardt Schärer und Martin Weinzierl  mit Dank verabschiedet. Es waren bis zuletzt achtzehn Mandatsträger, die zusammen mit den beiden Pfarrern die Kirchengemeinden geleitet hatten.

Bild zur Verabschiedung der Vorsitzenden der OKV in der Auferstehungskirche
im Festgottesdienst am 12. Januar 2020

Verabschiedung der beiden Vorsitzenden Ortskirchlichen Verwaltungen v. li. n. re. Pfarrer Eckhardt Schärer , Gerhard Frik, Werner Högerle und Pfr. Martin Weinzierl