Corona Pandemie

Sondersituation wegen der Corona-Pandemie in unserer Kirchengemeinde

  • Alle weiteren Veranstaltungen fallen bis auf Weiteres aus, die Gemeindehäuser und -zentren sind geschlossen.
  • Die Pfarrbüros sind nur über Email oder telefonisch erreichbar.
  • Unsere Kindertageseinrichtungen sind bis auf Weiteres geschlossen. Für die Kinder gibt es täglich viele Anregungen, ab dem 27.04. für jede Entwicklungsgruppe hier.
  • Wir bieten eine Einkaufshilfe für Menschen an, die der Risikogruppe angehören.
  • Jeden Abend läutet von jedem Kirchturm um 19.30 Uhr die Gebetsglocke zum gemeinsamen Gebet.

Näheres auch unter Aktuelles oder auf den Corona-Sonderseiten der Landeskirche

Wort des Landesbischofs zur Corona-Krise

„Suchet der Stadt Bestes und betet für sie!“ (Jeremia 29.7).

Dieser Satz des Propheten Jeremia geht mir in diesen Tagen durch den Kopf. Verantwortung vor Gott und den Menschen! Das markiert dieser Satz. Und das gilt in besonderer Weise in den Herausforderungen unserer Tage, die durch das Coronavirus hervorgerufen worden sind.

Wie durch ein Brennglas gesehen bündeln sich in dieser Situation menschliche Verhaltensweisen der positiven wie der negativen Art. Neben der Haltung „Jeder ist sich selbst der Nächste“ gibt es mutmachende Beispiele der Verantwortungsübernahme für andere.

Auch die Evangelische Landeskirche in Württemberg will in ihrem Verantwortungsbereich den Empfehlungen des Bundesministers für Gesundheit und des Robert-Koch-Instituts folgen. Auch dadurch sucht sie der Stadt Bestes und will dazu beitragen, dass insbesondere für die Älteren und Schwächeren und Menschen mit Vorerkrankungen auch weiterhin medizinische Ressourcen in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt werden können. Dies ist auch ein Akt der Sorge für den Nächsten. Das ist Eintreten für den Nächsten.

Es geht nicht um ängstliche Hysterie – Christinnen und Christen fühlen sich bei allen Herausforderungen und in schwierigen Situationen von Gottes Zusage getragen –, aber um ein Handeln in Nächstenliebe und ruhiger Verantwortlichkeit. Gut überlegte Maßnahmen, die tägliche Situationsanalyse, das Gebet für erkrankte und gesunde Menschen gehören zusammen. Deshalb gilt: Suchet der Stadt Bestes und betet für sie.

Landesbischof Dr. h. c. Frank Otfried July

Weiter empfiehlt der Landesbischof:

Um ein gemeinsames Zeichen der Solidarität in den Häusern zu setzen und sich zu einem Moment des Innehaltens vor Gott zu versammeln, sollen jeden Abend um 19.30 Uhr die Glocken der Kirchen zum Gebet aufrufen:

Die Glocken sollen uns daran erinnern, dass wir unser Leben auch in diesen Krisentagen mit dem großen Horizont der Gegenwart Gottes sehen. Die Glocken rufen uns zur Andacht und Fürbitte. Wir denken an die kranken Menschen und alle, die im medizinisch-pflegerischen Bereich, im öffentlichen Dienst, in den Familien und Nachbarschaften für Unterstützung und Hilfe sorgen.

Verhalten gegenüber dem Corona-Virus

Schützen Sie sich und lesen Sie das Merkblatt, die Sonderseite der Landeskirche und die Informationen der Stadt Leinfelden-Echterdingen!         

    Schützen    und    schützen      Merkblatt      

    Informationen der Stadt Leinfelden-Echterdingen  hier ....    

Alle Veranstaltungen werden vorläufig abgesagt

Auch Gottesdienste fallen aus

In der aktuellen Ausnahmesituation sind von staatlicher Seite ab sofort und bis auf weiteres alle Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen verboten. Die Kirchenleitung teilt zusätzlich mit, dass alle Gemeindehäuser und -zentren, ebenso wie die Kirchen bis auf Weiteres geschlossen sind. Für uns gilt demnach, dass das Dietrich-Bonhoeffer-Haus in Leinfelden, das Gemeindezentrum Unteraichen und der Pavillon Oberaichen geschlossen sind und alle dort geplanten Veranstaltungen und privaten Anmietungen ausfallen müssen. Das gilt auch für die Gebäude, in denen die Kindergärten untergebracht sind.

Gottesdienste können im Internet und Fernsehen mitgefeiert werden

In Zeiten von Corona bekommt der Fernseh-Gottesdienst noch einmal besonders Relevanz.

Online-Gottesdienstangebot der Kirchengemeinde Bonlanden:

Über diesen Kanal kann man sonntags um 10 Uhr live den Gottesdienst aus der Georgskirche Bonlanden mit verfolgen und diesen dann auch zeitversetzt anschauen. Jeden Wochentag um 12 Uhr gibt es zusätzlich eine Andacht.

Jeden Sonntag kann man auf

ARD: Fernsehgottesdienste und Videos zu Gottesdiensten

oder

im ZDF: Fernsehgottesdienst im ZDF

dabei sein. (Sendezeiten bitte nachschauen)

Die Sendungen gibt es auch in den Mediatheken zum Nachschauen.

Bleiben Sie gesund!

       Gottesdienst aus dem Ulmer Münster  hier ....    

 Auch wir wollen das Risiko durch den neuartigen Virus minimieren und haben daher eine Reihe von Maßnahmen beschlossen. Wir bitten um Verständnis, wenn es dadurch zu Unannehmlichkeiten kommt.

Näheres wird demnächst hier angekündigt.

Endlich wieder Gemeinde-Gottesdienste in unseren Kirchen!

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass ab diesem Sonntag, 10. Mai, wieder Präsenzgottesdienste in unseren Kirchen unter besonderen Auflagen möglich sind.

Da die Auferstehungskirche die größte unserer drei Kirchen und flexibel bestuhlbar ist, zudem über mehrere Ausgänge verfügt und zentral zwischen Oberaichen und Leinfelden in der Mitte, in Unteraichen, liegt, werden wir dort beginnen.

Der Gottesdienst wird allerdings anders und auch etwas kürzer sein, als wir es bisher gewohnt sind, denn es wird z.B. keinen Gemeindegesang geben. Weiter sollen die Besucher*innen Gesichtsmasken zum Schutz vor Infektionen tragen, auch stehen Desinfektionsmittel am Eingang bereit. Die schon bereitgestellten ca. 55 Stühle werden natürlich vor jedem Gottesdienst desinfiziert. Psalm-, Predigt- und Liedtexte (für Sologesang) werden per Beamer auf eine Leinwand projiziert. Personen aus dem gleichen Haushalt dürfen näher zusammensitzen.

Weil wir aufgrund der für die Auferstehungskirche errechneten Platzkapazität unter Corona-Bedingungen niemanden abweisen wollen, werden zwei Gottesdienste hintereinander angeboten: um 9.30 Uhr und um 10.30 Uhr.

 

Gottesdienst in der Auferstehungskirche

Sonntag, 10. Mai

09.30 Uhr und 10.30 Uhr (Pfarrer Martin Weinzierl und Mitglieder des Kirchengemeinderats). Musikalisch wird der Gottesdienst gestaltet von Astrid Andrae, Gesang und Dr. Werner Grimm an der Orgel.

Sondersituation wegen der Corona-Pandemie in unserer Kirchengemeinde

  • Alle Veranstaltungen fallen bis auf Weiteres aus, Gemeindehäuser und -zentren sind noch geschlossen. Gottesdienste finden wieder statt.
  • Die Pfarrbüros sind zu den üblichen Dienstzeiten geöffnet.
  • Unsere Kindertageseinrichtungen:
    "Wir vermissen Euch!" So erging es in den letzten Wochen den Erzieherinnen, den Kindern und den Eltern. Seit wenigen Tagen öffnet nun, neben der Notfallbetreuung, schrittweise der Kindergarten mit einer Kapazität von 50%. Ein erster Schritt in Richtung Normalität, welcher von allen sehnsüchtig erwartet wurde. Wir hoffen sehr, dass wir alle bald wieder einen normalen Kindergartenalltag erleben dürfen. Das Kita Team aus Oberaichen
    "Die Kindertageseinrichtung Schmetterling bietet eine erweiterte Notbetreuung an. Diese ist mit den Eltern nach ihrem Betreuungsbedarf und unseren personellen Möglichkeiten abgestimmt. Weitere Öffnungen , vielleicht sogar ein Regelbetrieb ab Ende Juni, soweit der Regelungen und Verordnungen des Kultusministeriums vorliegen und der evangelische Landesverband da Go gegeben hat. Für die Kinder gibt es täglich Anregungen hier.
  • Wir bieten eine Einkaufshilfe für Menschen an, die der Risikogruppe angehören.
  • Jeden Abend läutet von jedem Kirchturm um 19.30 Uhr die Gebetsglocke zum gemeinsamen Gebet.

Näheres auch unter Aktuelles oder auf den Corona-Sonderseiten der Landeskirche

Sondersituation wegen der Corona-Pandemie in unserer Kirchengemeinde

  • Gottesdienste finden wieder statt.
  • Kindergottesdienst in Oberaichen wieder ab 5. Juli um 9.30 Uhr im UG des Pavillon.
  • Die Pfarrbüros sind zu den üblichen Dienstzeiten geöffnet (Mundschutz).
  • Unsere Kindertageseinrichtungen:
    "Wir vermissen Euch!" So erging es in den letzten Wochen den Erzieherinnen, den Kindern und den Eltern. Seit wenigen Tagen öffnet nun, neben der Notfallbetreuung, schrittweise der Kindergarten mit einer Kapazität von 50%. Ein erster Schritt in Richtung Normalität, welcher von allen sehnsüchtig erwartet wurde. Wir hoffen sehr, dass wir alle bald wieder einen normalen Kindergartenalltag erleben dürfen. Das Kita Team aus Oberaichen
    "Die Kindertageseinrichtung Schmetterling bietet eine erweiterte Notbetreuung an. Diese ist mit den Eltern nach ihrem Betreuungsbedarf und unseren personellen Möglichkeiten abgestimmt. Weitere Öffnungen , vielleicht sogar ein Regelbetrieb ab Ende Juni, soweit der Regelungen und Verordnungen des Kultusministeriums vorliegen und der evangelische Landesverband da Go gegeben hat. Für die Kinder gibt es täglich Anregungen hier.
  • Wir bieten eine Einkaufshilfe für Menschen an, die der Risikogruppe angehören.
  • Jeden Abend läutet von jedem Kirchturm um 19.30 Uhr die Gebetsglocke zum gemeinsamen Gebet.

Näheres auch unter Aktuelles oder auf den Corona-Sonderseiten der Landeskirche

Sondersituation wegen der Corona-Pandemie in unserer Kirchengemeinde

  • Gottesdienste finden wieder statt.
  • Kindergottesdienst in Oberaichen wieder ab 5. Juli um 9.30 Uhr im UG des Pavillon.
  • Die Pfarrbüros sind zu den üblichen Dienstzeiten geöffnet (Mundschutz).
  • Unsere Kindertageseinrichtungen:
    Kindergarten Achalmstraße
    In die Kitas soll nach dem Lockdown wieder Leben einziehen. Am Montag öffnen die Einrichtungen unter Pandemiebedingungen. Um die Ansteckungsgefahr weiter gering zu halten sollen die Gruppen streng getrennt werden. Die Wiedereröffnung von Kitas unter den Corona-Sicherheitsauflagen ist für pädagogische Fachkräfte eine enorme organisatorische und personelle Herausforderung. Dabei kommt es zu Einschränkungen der Betreuungszeiten. Seit Tagen arbeiten wir Pädagogen und Erzieher mit Hochdruck daran diese Auflagen umsetzen zu können.
    Für die Kinder sind die sozialen Kontakte mit Gleichaltrigen auch mit Blick auf die seelische Gesundheit von großer Bedeutung. Für Eltern ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf dann wieder leichter möglich. Oberste Priorität hat weiterhin der Schutz der Gesundheit. Das Gelingen des Konzeptes erfordert deshalb zwingend die Solidarität, Achtsamkeit und aktive Mitwirkung aller Beteiligten.
    Mit Beginn des Regelbetriebs unter Pandemiebedingungen ab dem 29. Juni 2020 sowie zu Beginn des neuen Kindergartenjahres haben die Eltern und alle Beschäftigten eine entsprechende schriftliche Erklärung abzugeben, die dokumentiert wird. Ein Muster hierfür wird zur Verfügung gestellt. Sollten Eltern diese Regelung nicht einhalten, ist die Einrichtung berechtigt, das Kind von der weiteren Betreuung auszuschließen.
    Wir freuen uns alle wieder begrüßen zu dürfen. Das Kita Team

    Kindergarten und Kinderkrippe Schmetterling
    Herzlich Willkommen zurück im Kindergarten und der Kinderkrippe. Wir freuen uns auf Euch!
    Seit einigen Wochen ist es nun möglich täglich 50 Prozent der Kinder wieder bei uns im Kindergarten begrüßen zu dürfen.
    Wir bedanken uns für Ihre tolle Mithilfe und Ihr Verständnis in Bezug auf das Hygienekonzept, die geänderte Ankommens- und Abholsituation und die vielen lieben Worte die uns erreicht haben.
    Wie wir nun wissen, startet ab Montag, 29.6, der Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen, in welchem wir endlich wieder alle von Ihnen begrüßen dürfen.
    Mit dem Beginn des Regelbetriebes unter Pandemiebedingungen enden nun auch unsere wöchentlichen Ideenschätze. Passend zum Thema der Woche „Schmetterlinge“, fliegen all unsere kleinen und großen Schmetterlinge zurück in den Kindergarten. Wir hoffen, dass Ihre Kinder viel Freude an den Angeboten hatten und für jeden etwas dabei war.
    Wir freuen uns alle schon sehr darauf nächste Woche alle Kinder wiederzusehen.
    Bleiben Sie gesund und passen Sie auf sich auf.
    Ihr Team vom Kindergarten/Kinderkrippe Schmetterling
  • Wir bieten eine Einkaufshilfe für Menschen an, die der Risikogruppe angehören.
  • Jeden Abend läutet von jedem Kirchturm um 19.30 Uhr die Gebetsglocke zum gemeinsamen Gebet.

Näheres auch unter Aktuelles oder auf den Corona-Sonderseiten der Landeskirche