Fragen zur Kirchenwahl in der Kirchengemeinde Leinfelden

Klicken Sie auf die Frage, dann erscheint unsere Antwort

Am Sonntag 1. Dezember 2019 werden in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg in jeder Kirchengemeinde die Mitglieder der Landessynode und des Kirchengemeinderats neu gewählt. Hier finden Sie eine Auswahl von Fragen, die Sie sich vielleicht im Zusammenhang mit der Kirchenwahl stellen. Unsere Antworten erhalten Sie durch einfaches Anklicken der Frage. Sollten Sie darüber hinausgehende Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Pfarrämter. Dort wird Ihnen weiter geholfen.

Im neuen KGR werden 12 gewählte Mitglieder sitzen. 6 aus Leinfelden, 3 aus Unteraichen und 3 aus Oberaichen. Gewählt werden kann jemand, der Mitglied unserer Kirchengemeinde ist, am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist und bereit ist, das Amtsgelübde abzulegen. Kraft Amtes gehören Pfarrer Weinzierl, Pfarrer Schärer und Kirchenpflegerin Hofmann ebenfalls zum Kirchengemeinderat.

Wählen kann jeder, der am Wahltag mindestens 14 Jahre alt ist und zu unserer Kirchengemeinde gehört. Alle, die aus unserer Kirchengemeinde wählen können, sind in einer Wählerliste eingetragen, die in der Zeit vom 21. bis 25. Oktober in den Pfarrämtern auslag.

Zur Wahl konnte man sich selbst stellen oder man wurde vorgeschlagen. Gewählt werden kann jemand, der Mitglied unserer Kirchengemeinde ist, am Wahltag mindestens 18 Jahre alt ist und bereit ist, das Amtsgelübde abzulegen. Einen Wahlvorschlag mussten mindestens zehn Wahlberechtigte unterzeichnen. Die Anmeldefrist für Wahlvorschläge endete am 3. November.

Für die Durchführung der Wahl ist der Ortswahlausschuss zuständig. Er organisiert die Durchführung und klärt evtl. auftretende Fragen oder Beschwerden. Folgende Mitglieder wurden von der Ortskirchlichen Verwaltung in den Ortswahlausschuss berufen: Isabel Anstett-Klein, Gerhard Frik (Vorsitzender), Rainer Hertrampf, Jürgen Kozlik, Hartmut Mann, Monika Pflüger. Am Wahlsonntag selbst werden zusätzlich Wahlhelfer zur Beaufsichtigung des Wahlvorgangs und bei der Auszählung der Stimmzettel eingesetzt.

Briefwahl muss nicht extra beantragt werden. Alle Wahlberechtigten erhalten mit den Wahlunterlagen unaufgefordert auch die Briefwahlunterlagen. Wenn Sie per Briefwahl Ihre Stimme abgeben wollen, muss Ihr Wahlbrief bis zur Schließung der Wahllokale am 1. Dezember 2019 um 16 Uhr in einem der Briefkästen der beiden Pfarrämter eingeworfen werden. Pfarramt 1, Kirchstr. 27, Leinfelden oder Pfarramt 2, Achalmstraße 5, Oberaichen. Für den Postversand ist die aufgedruckte Adresse zu verwenden. Die Wahlbriefe können natürlich auch in den Wahllokalen am Wahlsonntag bis 16 Uhr abgegeben werden.

Bis spätestens 24. November erhalten die Wahlberechtigten ihre Wahlunterlagen einschließlich der Briefwahlunterlagen. Wenn Sie bis dahin nichts erhalten haben, wenden Sie sich bitte an Ihr Pfarrbüro in Leinfelden oder Oberaichen.

Jeder hat so viele Stimmen, wie Kandidaten zu wählen sind. Bei der Wahl unseres Kirchengemeinderats (rötlicher Stimmzettel) sind das 12 Stimmen, bei der Synodalwahl (gelblicher Stimmzettel) 4 Stimmen (2 für Theologen, 2 für Laien). Es können auch weniger als 12 bzw. 4 Stimmen vergeben werden. Maximal kann man einer Kandidatin bzw. einem Kandidaten 2 Stimmen geben.

Alle Wahlberechtigten aus Oberaichen wählen im Clubraum des Pavillons, alle aus Unteraichen im Gemeindezentrum der Auferstehungskirche und alle aus Leinfelden im Dietrich-Bonhoeffer-Haus in der Kirchstraße. Im Wahlausweis, der mit den Wahlunterlagen verschickt wird, ist das zuständige Wahllokal angegeben. Die Wahlbezirke sind dieselben wie bei der letzten Wahl 2013. Die Landkarte zeigt die drei Wahlbezirke. Die Jägerstraße, die Geranienstraße und die Kohlhammerstraße gehören noch zum Wahlbezirk Unteraichen, die Straßen südlich davon zum Wahlbezirk Leinfelden.

Nach unserer Ortsatzung ist eine unechte Teilortswahl durchzuführen. Das bedeutet, dass in den drei Wohnbezirken Unteraichen, Oberaichen und Leinfelden jeweils eine im Verhältnis der Gemeindegliederzahl entsprechende Zahl von KGR Mitgliedern zu wählen ist. In unserem Fall sind das 3 für Unteraichen, 3 für Oberaichen und 6 für Leinfelden. Der Stimmzettel enthält einen Gesamtwahlvorschlag aus allen Wohnbezirken und enthält 14 Kandidaten. Daraus werden 3 aus Oberaichen, 3 aus Unteraichen und 6 aus Leinfelden mit den jeweils meisten Stimmen in den neuen KGR gewählt. Jeder Wähler hat 12 Stimmen, die er maximal vergeben kann. Die Kandidaten sind in alphabetischer Reihenfolge auf dem Stimmzettel genannt und enthalten die Kennzeichnung L, O, oder U für den Wohnbezirk, den sie vertreten. Jeder Wähler kann seine 12 Stimmen unabhängig vom eigenen Wohnbezirk auf Kandidaten aller Wohnbezirke verteilen.

Alle Wahlberechtigten unserer Kirchengemeinde sind eingeladen, am Sonntag 1. Dezember in der Zeit von 10 Uhr bis 16 Uhr Ihre Stimme zur Wahl des Kirchengemeinderats und der Landessynode abzugeben. Wenn Sie per Briefwahl abstimmen, muss Ihr Umschlag spätestens am Wahltag um 16 Uhr in einem der beiden Pfarrämter eingegangen sein.

Die Auszählung der Wahl geschieht öffentlich am Wahlsonntag ab 16 Uhr im Pavillon Oberaichen. Die Ergebnisse der Wahl werden dann in den Gottesdiensten am Sonntag, 8. Dezember bekanntgegeben. Die Verpflichtung der neuen Kirchengemeinderätinnen und Kirchengemeinderäte findet im Gottesdienst am 12. Januar 2020 in der Auferstehungskirche statt.

Wir danken W3Schools.com für die freie Verfügbarkeit des hier eingesetzten html-Codes.