Aktuelles

Falls Sie unterhalb dieser Ankündigung keinen aktuellen Beitrag vorfinden,
klicken Sie bitte einen der untenstehenden Menüpunkte an.  Vielen Dank.

    Aktuelle Woche - Kirchliche Nachrichten    

    Veranstaltungen     

    Gemeindebriefe  

    Stellenausschreibungen   

    Auch von Interesse   

„Feuer und Flamme“- ein Pfingstweg für Groß und Klein

Lassen sie sich be-geist-ern von unserer ökumenischen Aktion! Sie findet über die Pfingstfeiertage, unter freien Himmel statt. Entdecken Sie die Flammen, die in verschiedenen Gärten zwischen den evangelischen und katholischen Kirchen in unseren Gemeinden aufgestellt sind und diese miteinander verbinden.

Egal, wo sie beginnen, in Leinfelden an der kath. Kirche St. Peter und Paul (Dornbuschweg) oder an der ev. Peter und Paul Kirche (Kirchstraße) oder in Echterdingen an der kath. Kirche St. Raphael  (Bonländerstraße) oder an der ev. Stephanuskirche (Burgstraße ). An allen Kirchen finden Sie außer der Pfingstgeschichte auch Laufzettel, die besonders für die Kinder interessant sind.  Zu jeder Flamme gibt es Impulse (QR-Code) und am Ende, wenn das Lösungswort gefunden ist, sogar ein kleines Geschenk. Es lohnt sich also mitzumachen!

Die ersten Menschen, die vor 2000 Jahren an Jesus glaubten, nannte man „Menschen, die den neuen Weg gehen“. Schön, wenn es uns gelingt, äußerlich und innerlich gerade heute wieder in Bewegung zu kommen. Lassen wir uns vom Heiligen Geist anstecken und feiern wir auf diese Weise ein bewegendes Pfingstfest, den Geburtstag unserer Kirche(n).

Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden aus Leinfelden und Echterdingen.

 

 

Kinderkirche Oberaichen jetzt online: Ab 18. April 2021, jeweils sonntags ab 10.30 Uhr

Liebe Kinderkirchkinder,

ab Sonntag, 18. April 2021 gibt es die Kinderkirche »online«!

Ab jetzt wollen wir uns jeden Sonntag um 10.30 Uhr per ZOOM treffen - außer in den Schulferien!

Wir freuen uns, wenn ihr alle wieder teilnehmt. Natürlich sind auch »neue« Kinder herzlich Willkommen.

 

Klickt einfach auf diesen Link: Kinderkirche online

Meeting ID:  816 2543 3722
Kenncode:    941 761       

 

Und schon seid ihr dabei!

Eure Roswitha Stroezel, Euer Jochen Simek

Drei Kirchen - Drei Osterkerzen - Eine Gemeinde

Auferstehungskirche - Unteraichen

Ein Bild von der Arche Noah samt Regenbogen wird uns die nächsten zwei Jahre in den Gottesdiensten begleiten.

Die Geschichte von Noah und seiner Arche begleitet uns wahrscheinlich schon von Kindesbeinen an: das große Schiff, die vielen Tiere und der Regenbogen sind Dinge, mit denen auch ein kleines Kind etwas anfängt. Die Erzählung hat aber Dimensionen, die uns ein Leben lang beschäftigen können: zu Beginn entscheidet Gott, die verdorbene Erde von aller Gewalttat zu reinigen, er zeigt eine radikale, anscheinend gnadenlose Seite. Nur Noah, fromm, untadelig, findet Gnade vor Gottes Augen. Am Ende der Flut verändert sich Gott: er scheint sein Tun zu bereuen, jedenfalls entscheidet er, nie wieder so zu handeln: „Ich will die Erde wegen des Menschen nicht noch einmal verfluchen.“ Die Menschen erleben wieder seine liebevolle, barmherzige und verlässliche Seite.

Ostern ist ein wunderbares Fest: Halleluja, Jesus ist auferstanden! Gleichzeitig bleibt die Trauer über Jesu Leiden und die Einsicht, dass wir Gottes Handeln nicht immer verstehen. So fiel die Wahl des Motivs für die Osterkerze auf Noah auf der Arche, wie er gerade die zurückkehrende Taube mit dem Ölzweig empfängt: es ist der Moment, als das Bangen ein Ende hat. Die Erleichterung Noahs kann verglichen werden mit der Freude der Frauen, als sie am Ostermorgen Jesus dem Auferstandenen begegnen. Deshalb, und auch als Verbindung zum Kirchenraum, ist die Figur des Noah einer der Frauen nachempfunden, die zwischen dem Kreuzigungsmotiv und der Auferstehungssonne an der Nordwand der Kirche gemalt sind.

Uns allen gesegnete Gottesdienste mit dem Osterlicht!

Friedenskirche - Oberaichen

In Oberaichen gibt es keine spezielle Tradition rund um die Osterkerze, da es seither immer individuell gehalten wurde.
Die jetzige Osterkerze wurde aber 2020 zum ersten Mal angezündet.
Neu im Amt, ohne viel Erfahrung, habe ich sie wegen ihrer Farbgebung ausgewählt.
Zudem hat die eher schlicht gestaltete Kerze keine Jahreszahl, weshalb man sie mehrere Jahre hintereinander verwenden und somit Geld sparen kann. Nebenbei wird dabei auch noch die Umwelt geschützt.

Rückblickend könnte man jedoch auch sagen, dass es vorherbestimmt war diese Kerze auszuwählen. Schließlich ist Ostern im Jahr 2020 der Pandemie zum Opfer gefallen.
Alles war anders und Corona bestimmte und bestimmt nach wie vor unser Leben. So steht diese Kerze in der Farbe der Hoffnung wie ein Fels in der Brandung da und schmückt die Friedenskirche.

Das goldene Kreuz auf der grün-gelben-Wachsplatte vermittelt sinnbildlich Ruhe und Gelassenheit. Der gelbe schmale Streifen in der Mitte ist wie ein Lichtblick und obwohl der Streifen sehr schmal ist, hat die Farbe eine starke Wirkung.

Zusammen mit dem Kreuz symbolisiert es Kraft und Hoffnung und strahlt uns an. Das Licht soll in unser Bewusstsein eindringen, schließlich bringt das Licht der Osterkerze die Botschaft des Auferstandenen, die Botschaft, dass das Leben über den Tod siegt. Somit könnte man dem Bauchgefühl, der mich zum Kauf der Kerze verleitete, doch auch eine tiefere Bedeutung zuschreiben.
Denn „ein Lichtblick“ in unserer Pandemie bedingten tristen Welt tut uns allen gut, nicht nur an Ostern.

Peter-und-Paul-Kirche - Leinfelden

Es ist eine jahrelange Tradition: Seit Ostersonntag brennt die Osterkerze der Katholischen Gemeinde Leinfelden-Echterdingen in unserer Peter-und-Paul-Kirche. Ein Zeichen der Ökumene, der Verbundenheit mit der Schwestergemeinde. In diesem Jahr gab es auf Grund der Pandemie keine gemeinsame Übergabe – dennoch zeigt das Licht Zusammenhalt, trotz räumlichen Abstands. Bis zum nächsten Osterfest ziert die Kerze unseren Altar.

Konfirmationen 2021 und 2022

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die ursprünglich für Mai 2021 geplanten Konfirmationstermine des Konfirmandenjahrgangs 2020/21 auf den 18. und 19. September verschoben. Der neue Konfirmanden-Jahrgang 2021/22 beginnt am 30. Juni.
Die beiden Vorstellungsgottesdienste für die neuen Konfirmandinnen und Konfirmanden sind am 10. Oktober geplant.
Die Konfirmationen sollen dann am 8. Mai 2022 in Leinfelden, am 15. Mai 2022 in Oberaichen, und am 22. Mai 2022 in Unteraichen stattfinden, unter der Voraussetzung, dass dann auch wieder größere Gottesdienste in der Peter-und-Paul-Kirche, unserer kleinsten Kirche in Leinfelden, möglich sind.

Eingeladen zum Konfirmandenunterricht sind alle Jugendlichen, die im Moment die siebte Klasse besuchen oder im kommenden Jahr 14 Jahre alt sein werden.

Offene Peter-und-Paul-Kirche – Bei dir darf ich sein

In turbulenten Zeiten fragen wir uns: Wo ist ein »Halten«, ein Quäntchen Licht? Viele Kirchengemeinden in unserer Nachbarschaft gehen mit gutem Beispiel voran – wir schließen uns an und öffnen die Peter-und-Paul-Kirche in Leinfelden. Auf diese Weise wollen wir nicht nur einen Ort des Innehaltens und der Hoffnung schaffen. Hier kann man ein Gebet sprechen, seine Gedanken loslassen. Besondere Begleitung bieten so genannte »Gebetsstationen«, die Besucher*innen bei einem Gang in die Kirche erleben dürfen. Ankommen. Da sein. Ruhe. Besinnung.

Aufgeschlossen sind wir für Sie am Ostersonntag auch nach dem Gottesdienst bis 15 Uhr – Osterkerzen stehen zur Mitnahme bereit. Im Folgenden ist dann die Peter-und-Paul-Kirche montags bis samstags von 9 bis 15 Uhr für Sie geöffnet.

Ein leises Adieu – voller Dankbarkeit

„Liebe Frau Fasse, nach über 24 Jahren Dienst als Pfarramtssekretärin im geschäftsführenden Pfarramt unserer mittlerweile fusionierten Kirchengemeinde verabschieden wir Sie heute hier in Ihrer geliebten Peter-und-Paul-Kirche in den Ruhestand.“ Sehr persönliche und bewegende Worte fand Pfarrer Martin Weinzierl in seiner Ansprache zum Ruhestand der langjährigen Pfarramtssekretärin Astrid Fasse. Im Rahmen eines besonderen Gottesdienstes erinnerte er an ihr verdienstvolles Wirken in über zwei Jahrzehnten – ihre Kreativität, das sehr gute Miteinander im hauptamtlichen Team, das Hand-in-Hand-Arbeiten. „Der Dienst als Pfarramtssekretärin war für Sie nicht nur ein Job, sondern eine Berufung, das konnte jeder spüren, der Sie erlebt hat.“, fasste er zusammen.

Ihre Nachfolgerin im Pfarrbüro, Susan Kreienbrink, arbeitete Astrid Fasse in den vergangenen Wochen ebenfalls sehr engagiert ein. Es ist nur ein leises Verabschieden in den Ruhestand: Astrid Fasse behält ihren Büroschlüssel auch weiterhin und bleibt Ansprechpartnerin für die Belange rund um den Krankenpflegeverein der Kirchengemeinde.

Hörenswert: Telefon-Geschichten

Hören Sie gern zu: Erheiterndes, Nachdenkliches oder etwas Musikalisches – per Telefon! Im wöchentlichen Wechsel gibt es jeweils ab montags ganz besondere Geschichten unter der Rufnummer: 0711/96881574 – jederzeit! Die Aktion läuft noch bis zu den Sommerferien (Ende Juli). Diakonin Birgit Keyerleber und Team freuen sich über Ihren Anruf!

Personelle Veränderungen im Pfarrbüro Leinfelden (Kirchstraße 27)

Am 4.1. hat Frau Susan Kreienbrink ihren Dienst als neue Pfarramtssekretärin im Pfarramt 1 begonnen.

Sie wurde im Januar von Astrid Fasse, unserer langjährigen Sekretärin, eingearbeitet.

Nach fast 24 Jahren Dienst im Pfarrbüro wird Astrid Fasse Mitte März offiziell in Ruhestand gehen.

Neue Vikarin für die Gemeinde

Ich bin Lena Warren und werde für die nächsten 2,5 Jahre Vikarin in Leinfelden sein. Ursprünglich komme ich aus Husum (an der Nordsee), aber nachdem ich in Tübingen studiert habe, konnte ich mir ein Leben außerhalb des Schwabenlandes nicht mehr vorstellen.

Da mich die Berufe meiner Eltern als Diplom-Sozialpädagogin und Diakon sehr geprägt haben, war mir klar, dass ich mir einen Beruf wünsche, der den Bezug zum Glauben mit dem zu den Menschen miteinander verbindet. Deshalb habe ich mich für das Pfarramt entschieden.

Ganz besonders wohl werde ich mich als Nordlicht bestimmt durch das Dach in der Peter-und-Paul-Kirche, das wie ein Schiff gestaltet ist, fühlen.

Ich bin sehr gespannt und freue mich schon auf die neuen Erfahrungen!

Spenden geht jetzt auch online

Unsere Gemeinde braucht nicht nur zupackende Mitarbeiter, eine weitsichtige Leitung, starke Beter und treue Kirchgänger. Unsere Gemeinde braucht auch großzügige Spender, die uns mit kleinen und größeren finanziellen Zuwendungen ermöglichen, das Gemeindeleben zu finanzieren oder unsere Partner in aller Welt zu unterstützen. Gerade jetzt, wenn der Gottesdienstbesuch lange Zeit nicht möglich war und auch derzeit nur mit Einschränkungen stattfinden kann.

Unsere Gemeinde bietet ab sofort auch an, dass Sie bequem online spenden können. Sie können zwischen mehreren Möglichkeiten wählen: Lastschrift, Überweisung, Kreditkarte, Paypal und Handyrechnung. Außer der laufenden Gemeindearbeit können Sie auch andere Spendenprojekte unterstützen, beispielsweise die neue Orgel in der Friedenskirche in Oberaichen. Jeder Beitrag ab 1 Euro ist willkommen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Neue Orgel für die Friedenskirche

Die Friedenskirche besitzt nun eine Orgel, die aus einer Basler Kirche stammt, die inzwischen abgerissen wurde. Diese Orgel wurde 1965 von der bekannten Schweizer Orgelbaufirma Füglister gebaut und konnte im Juli 2020 vom Orgelbaumeister Lieb aus Ingersheim in der Friedenskirche aufgebaut werden. Im Gottesdienst am 9. August war sie zum ersten Mal zu hören.

Diese Orgel hat 2 Manuale, Pedal und 13 Register und bietet die Möglichkeit, auch große Orgelliteratur wie z.B. Präludien und Fugen von J.S.Bach aufzuführen. Für diese Stücke benötigt man ein eigenständiges Pedal mit tiefen Bassregistern. Für die notwendige Flexibilität in der Registerwahl sorgt ein zweites Manual. Dies kann ein kleines Orgelpositiv, wie wir es in der Friedenskirche derzeit hatten, nicht leisten und ist somit in seinem Einsatz begrenzt auf Liedbegleitung der Gemeinde, was ja bisher auch sehr schön gelungen ist.

Es ist schon ein beachtlicher Spendenbetrag von ca. 40.000 Euro für die Orgel gesammelt worden. Um auch noch den Restbetrag von knapp 10.000 Euro abzusichern, sind wir dankbar für jede weitere Spende. Leider gibt die Landeskirche grundsätzlich keinen Beitrag zu einer Orgelbeschaffung, so dass die Finanzierung komplett aus Spenden der Gemeinde zu leisten ist.

Verhalten gegenüber dem Corona-Virus

Vermeiden der Ausbreitung von und mit dem CORONA-Virus über die AHA-Regel:

   A:  Abstand wahren
   H:  auf Hygiene achten
   A:  Maske (M
edizinische oder FFP2-Maske) tragen!

   Die AHA - Regel wurde erweitert zur AHA-LA - Regel    
   L:  Lüften
   A:  Corona-Warnapp nutzen! -  Bitte AHA-LA-Regel immerwährend beachten!!

Schützen Sie sich und lesen Sie das Merkblatt, die Sonderseite der Landeskirche und die Informationen der Stadt Leinfelden-Echterdingen!         

    Schützen    und    schützen      Merkblatt     LE_Coronaplakat      

    Informationen der Stadt Leinfelden-Echterdingen   hier ....